Unsere Geschichte

Auf dem Weg in eine grüne Zukunft

2016 war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Die CO2-Konzentration in der Erdatmosphäre ist auf dem höchsten Stand, der jemals gemessen wurde. Der Meeresspiegel steigt. Der Klimawandel ist real und er verändert die Lebensbedingungen auf der Erde in rasantem Tempo. Wir glauben, es ist Zeit zu handeln - für eine Welt, die vollständig auf grüne Energie setzt.

Vor einem Jahrzehnt haben wir begonnen, uns von einem Unternehmen, das von fossilen Brennstoffen abhängig war, zu einem Unternehmen zu entwickeln, das auf grüne Energie setzt. Seitdem haben wir unseren Kohleverbrauch um 73 Prozent verringert und beschlossen, bis 2023 Kohle komplett zu streichen. Wir sind zum Marktführer im Bereich Offshore-Windenergie geworden, mit einem globalen Marktanteil von 25 Prozent. Im Jahr 2017 haben wir uns von unserem Öl- und Gasgeschäft getrennt. Seitdem widmen wir uns ausschließlich den erneuerbaren Energien.

Das Ergebnis: Im Laufe dieser zehn Jahre haben wir unsere CO2-Emissionen mehr als halbiert. Bis 2023 werden wir sie dann um 96 Prozent verringert haben. Damit sind unsere Ziele ehrgeiziger als die des Pariser Klimaabkommens, das eine globale Erderwärmung von über 2 °C zu verhindern versucht.

Und nicht nur unsere Ressourcen und Prozesse verändern sich. Auch der Name ist neu: DONG Energy ist seit dem 6. November 2017 Ørsted – inspiriert vom dänischen Wissenschaftler Hans Christian Ørsted. Vor fast 200 Jahren hat Hans Christian Ørsted den Elektromagnetismus entdeckt. Und damit die Grundlage dafür gelegt, wie Energie heute produziert wird.

 

 

 

Wir wollen eine Welt schaffen, die vollständig auf grüne Energie setzt. Mehr als ein Drittel der globalen CO2-Emissionen entstehen durch Energieerzeugung. Ein Drittel. Diese große Zahl hat uns vor einem Jahrzehnt dazu bewegt, unsere Strategie komplett zu überdenken und unseren Wandel von fossiler zu grüner Energie einzuleiten.  Heute haben wir unsere eigene Energiewende geschafft. Ørsted hat sich von einem der intensivsten Kohleverbraucher Europas zu einem der wichtigsten Produzenten erneuerbarer Energien gewandelt. Unsere Kohlekraftwerke stellen wir auf Biomasse um. Unsere Öl- und Gassparte haben wir 2017 veräußert und damit unseren Wandel zu einem grünen Unternehmen vollzogen.

 

 

Unsere Windparks stehen heute nicht nur in dänischen Gewässern, sondern auch vor der britischen und deutschen Küste. Wir planen weitere Projekte vor der niederländischen Küste, in Taiwan und vor den Küsten der USA.

Vor den niedersächsischen Inseln befinden sich die Windparks Borkum Riffgrund 1 sowie Gode Wind 1 und 2. Der nächste deutsche Windpark ist bereits im Bau: Borkum Riffgrund 2. So leisten wir einen Beitrag zu einem neuen Energiesystem und schaffen gleichzeitig Arbeitsplätze in Deutschland. Der Industrie und den Stadtwerken bieten wir zudem moderne Energielösungen an, mit denen sie ihre energiewirtschaftlichen Herausforderungen meistern, Kosten sparen und Zusatzerlöse erwirtschaften können.

 

 

Unsere Windparks versorgen Deutschland mit grünem Strom

 

 

Warum haben wir den Namen Ørsted gewählt?

Hans Christian Ørsted wurde 1777 in Rudkøbing im Süden Dänemarks geboren. Ab 1806 arbeitete er als Professor der Pharmakologie. Ørsteds unermüdliche Suche nach Antworten führte dazu, dass er 1820 den Elektromagnetismus entdeckte. Eine bahnbrechende Erkenntnis, die den Weg für viele weitere Technologien – wie die elektrische Energieproduktion – geebnet hat.

Im Laufe seines Lebens wurde Ørsted nicht nur ein wichtiger Repräsentant der Physik, sondern auch der Philosophie, der Poesie und der Kunst. Auf seine Initiative wurde die Den Polytekniske Læreanstalt gegründet, die heute als Dänemarks Technische Universität bekannt ist. Ihr erster Direktor: Ørsted selbst. Hans Christian Ørsted hat großen Anteil an der Welt wie wir sie heute kennen. Seine wichtigsten Eigenschaften waren Pioniergeist, Neugier und Hingabe. Und die brauchen wir heute mehr denn je, für eine Zukunft, die komplett auf grüne Energie setzt.