Versorgungssicherheit in der Stromerzeugung



Ein zentrales Ziel des Energiewirtschaftsgesetzes ist die Sicherheit der leitungsgebundenen Versorgung der Allgemeinheit mit Elektrizität. Dabei stehen im Rahmen der Energiewende und des wachsenden europäischen Stromhandels deutsche Strom- und Gasnetze vor neuen Herausforderungen.


Für die Versorgungssicherheit spielen viele Aspekte eine Rolle:

  • Strom- und Gasnetze müssen in der Lage sein, ihre Transportaufgaben zu erfüllen.
  • Ausreichende Erzeugungskapazitäten sind notwendig, um den prognostizierten Energiekonsum zu decken.
  • Belastbare Regelungsmechanismen müssen sicherstellen, dass die Netzstabilität auch dann gewahrt wird, wenn sich Einspeisungen in und Entnahmen aus dem Netz nicht die Waage halten.
  • Die Netze müssen als so genannte Kritische Infrastrukturen (KRITIS) hinreichend gegen Eingriffe Dritter abgesichert sein (IT-Sicherheit)


zurück zum Energie-Lexikon