Versorgungssicherheit



Ein zentrales Ziel des Energiewirtschaftsgesetzes ist die Sicherheit der leitungsgebundenen Versorgung der Allgemeinheit mit Elektrizität. Dabei stehen im Rahmen der Energiewende und des wachsenden europäischen Stromhandels deutsche Strom- und Gasnetze vor neuen Herausforderungen.


Für die Versorgungssicherheit spielen viele Aspekte eine Rolle:

  • Strom- und Gasnetze müssen in der Lage sein, ihre Transportaufgaben zu erfüllen.
  • Ausreichende Erzeugungskapazitäten sind notwendig, um den prognostizierten Energiekonsum zu decken.
  • Belastbare Regelungsmechanismen müssen sicherstellen, dass die Netzstabilität auch dann gewahrt wird, wenn sich Einspeisungen in und Entnahmen aus dem Netz nicht die Waage halten.
  • Die Netze müssen als so genannte Kritische Infrastrukturen (KRITIS) hinreichend gegen Eingriffe Dritter abgesichert sein (IT-Sicherheit)


zurück zum Energie-Lexikon