DONG Energy ändert Namen in Ørsted

Kopenhagen/Hamburg. Der Rückhalt für grüne Energie ist deutlich. In der größten jemals durchgeführten Umfrage zur Einstellung gegenüber grüner Energie befürworten 82% der Befragten eine Welt, die vollständig auf grüne Energie setzt. Die Unterstützung kommt aus allen befragten Altersgruppen, Bildungsschichten und Ländern. Das von Edelman Intelligence durchgeführte Green Energy Barometer basiert auf Interviews mit mehr als 26.000 Menschen aus 13 Ländern. 

8 von 10 glauben, die Welt sollte vollständig auf grüne Energie setzten

Und es gibt allen Grund, voll durchzustarten, sagt Henrik Poulsen, CEO von Ørsted:
„Wir sind an einem Wendepunkt. Noch nie war grüne Energie so günstig wie heute. Und das jetzt veröffentlichte Green Energy Barometer zeigt eine überwältigende Unterstützung der Öffentlichkeit für die Umstellung von fossiler Energie auf grüne Energie. Wir schulden es dem Planeten und den kommenden Generationen, dass wir unsere Energiesysteme jetzt transformieren. Und da die Wirtschaft und die Öffentlichkeit die Umstellung auf erneuerbare Energien jetzt befürworten, gibt es keinen Grund, die Transformation nicht zu beschleunigen."

Rückhalt auch aus Deutschland
Die Umfrage zeigt, dass in Deutschland 84% der Befragten den Wandel zu erneuerbaren Energien unterstützt. Und 67% der Befragten sagen, dass der Ausbau des Stromnetzes für den Transport von erneuerbaren Energien beschleunigt werden soll. Damit übertrifft Deutschland den weltweiten Durchschnitt.

„Die Ergebnisse unserer Studie sprechen eine klare Sprache: Eine deutliche Mehrheit der Deutschen bekennt sich zur Energiewende und wünscht sich einen Wandel weg von den fossilen Energien, hin zu mehr Erneuerbaren. Wir müssen diese Transformation antreiben und beschleunigen – diese Haltung ist generationenübergreifend und über alle politischen Präferenzen hinweg festzustellen“, sagt Volker Malmen, Geschäftsführer von Ørsted in Deutschland.

Nicht nur Klimawandel ist ein Thema – auch Wachstum und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen
Ein maßgeblicher Treiber für die Unterstützung von grüner Energie ist die Sorge über den Klimawandel: 69% der Weltbevölkerung sind über die Auswirkungen des Klimawandels besorgt. Die Unterstützung erneuerbarer Energien ist jedoch auch eng mit einer Reihe wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Vorteile verbunden. Mehr als sieben von zehn Befragten glauben, dass das Wirtschaftswachstum angekurbelt und neue Arbeitsplätze geschaffen werden, wenn ihre jeweiligen Länder mehr grüne Energie produzieren und den Wirtschaftssektor ausbauen würden.

7 von 10 glauben, dass der Ausbau der Erneuerbaren Arbeitsplätze schafft


Ein Energiekonzern reagiert
Die Studie wird vom Energiekonzern Ørsted mit Sitz in Dänemark herausgegeben. In den vergangenen zehn Jahren hat sich das Unternehmen von einem der kohle- und ölintensivsten europäischen Energieversorgern zu einem der grünsten Energiekonzerne Europas gewandelt. Mit der Entscheidung, den eigenen Kohleverbrauch zu stoppen, aus dem Öl- und Gasgeschäft auszusteigen und das weltgrößte Offshore-Windgeschäft aufzubauen, verschreibt sich das Unternehmen heute der grünen Energie. In den letzten sechs Jahren hat Ørsted dazu beigetragen, die Kosten der Offshore-Windenergie um 63% zu senken. Bis 2023 wird Ørsted seinen CO2-Ausstoß gegenüber 2006 um 96% reduziert haben.

Laden Sie sich hier das vollständige Green Energy Barometer herunter: orsted.com/barometer

Infografiken zum Download gibt es hier: Download

Und beteiligen Sie sich in den sozialen Medien: #takegreenaction

 

Pressekontakt
Iris Franco Fratini
Leiterin PR/Kommunikation Ørsted in Deutschland
E-Mail: presse@orsted.de
Tel.: +49 160 882 46 87

Hinweise für Redakteure
Die Umfrage wurde im Auftrag von Ørsted durch Edelman Intelligence, einem globalen Marktforschungsunternehmen, durchgeführt. Hierfür wurden Online-Interviews mit kontrollierten Stichproben durchgeführt, um eine landesweit repräsentative Auswahl der Online-Bevölkerung in den einzelnen Ländern sicherzustellen. Die Befragten wurden nach Alter, Geschlecht, Land und Einkommen segmentiert.

Insgesamt wurden 26.401 Interviews in 13 Märkten (Kanada, China, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Japan, Niederlande, Polen, Südkorea, Schweden, Taiwan, Großbritannien und USA) durchgeführt. In jedem Land wurden mehr als 2.000 Interviews durchgeführt, die Datenerhebung erfolgte vom 28. Juli bis 1. September 2017.